Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 15
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
WERKZEUG-LKW ZUM ZUSAMMENBAUEN (HOLZ)
WERKZEUG-LKW ZUM ZUSAMMENBAUEN (HOLZ)
31,99 € *
Lauflernwagen Bausteine
Lauflernwagen Bausteine
36,99 € *
Ich lerne Mosaike legen
Ich lerne Mosaike legen
13,99 € *
Motorikwagen Werkbank
Motorikwagen Werkbank
90,99 € *
Playtasy „Leon“
Playtasy „Leon“
149,99 € * 179,99 € *
Schaukelpferd „Nele“
Schaukelpferd „Nele“
87,99 € *
Motorikwürfel Safari
Motorikwürfel Safari
45,99 € *
Aktiv-Würfel, groß
Aktiv-Würfel, groß
80,99 € *
Motorikschleife Spieltisch
Motorikschleife Spieltisch
197,99 € *
Schaukelpferd „Mona“
Schaukelpferd „Mona“
98,99 € *
1 von 15

Motorik

In Zusammenhang mit der kindlichen Entwicklung bezeichnet der Begriff Motorik die Bewegungsfertigkeit eines Kindes. Schon im Mutterleib beginnt die motorische Entwicklung: Bereits ungeborene Babys besitzen Reflexe und können sich spontan bewegen. Einmal auf der Welt müssen sie lernen, wie aus spontanen Bewegungen gezielte werden. Wie man sich dreht und wendet, nach Dingen greift und sie festhält. Wie man sich aufrichtet, steht und läuft. Alle diese Entwicklungsschritte erfordern eine gewisse körperliche Reife – aber auch ausreichend Anreize, um neue Fähigkeiten zu erlernen. Und genau hier unterstützen Spiele und Spielzeuge zur motorischen Förderung. Sie setzen passend zur körperlichen Entwicklung Spielanreize und animieren Kinder dazu, ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten zu trainieren. Für jedes Alter und jeden Entwicklungsgrad haben wir von kids24.shop passende Spielzeuge ausgewählt, um Ihren kleinen Liebling auf seiner spannenden Entdeckungsreise in den ersten Lebensjahren zu unterstützen.

Spielerisch Motorik fördern mit Motorikspielzeug für alle Entwicklungsstufen

Aber wie funktioniert das eigentlich mit der motorischen Entwicklung? Grundsätzlich gilt: Bewegung kann nur dann entstehen, wenn neuronale Prozesse und Skelettmuskulatur perfekt abgestimmt miteinander interagieren. Jede Bewegung ist ein komplexer Prozess, den der Körper zunächst erlernen und einüben muss. Dabei unterscheidet man in Grob- und Feinmotorik. Die Grobmotorik umfasst alle größeren Bewegungen eines Körpers, etwa das Laufen, Springen, Drehen usw. Unter dem Begriff Feinmotorik fasst man alle kleinen Bewegungen und Tätigkeiten zusammen, angefangen vom Greifen bis hin zum gezielten Einsatz der Gesichtsmuskulatur beim Sprechen. Die motorische Entwicklung beim Menschen läuft in der Regel in nacheinander einsetzenden Phasen ab. Neugeborene im ersten Monat beginnen damit, dass sie auf dem Bauch liegend versuchen, ihren Kopf anzuheben. Etwa ab dem zweiten Monat halten sie nicht nur ihr Köpfchen schon sicherer, sie heben auch den Oberkörper auf dem Bauch liegend an. Etwa ab dem vierten Monat wollen Babys mehr von ihrer Umwelt sehen, sie beginnen zu sitzen. Etwa im Alter von sechs bis acht Monaten sind die meisten Babys in der Lage, frei zu sitzen. Jetzt bilden sich auch die ersten feinmotorischen Fähigkeiten aus – sie beginnen, gezielt zu greifen und Gegenstände zu bewegen. Zwischen dem siebten und zehnten Monat entwickeln sich Babys grobmotorisch stark weiter. Jetzt üben sie das Stehen, Hinaufziehen, Krabbeln und erste Schritte ein. Begleitet wird diese ausgeprägte grobmotorische Entwicklung durch die feinmotorische Entwicklung. Babys Bewegungen werden nun gezielter, direkter und komplexer. Bei all diesen Entwicklungsstufen helfen Motorikspielzeuge, die jeweils benötigten Fähigkeiten zu trainieren. Auf diese Weise lernt Ihr kleiner Liebling auf spielerische und unterhaltsame Weise, seinen Körper besser zu kontrollieren und seine Umwelt sicher und gezielt zu erkunden.

Welche Spielzeuge fördern die Feinmotorik?

Unter Feinmotorik versteht die Wissenschaft in erster Linie die sogenannte Handgeschicklichkeit, also die Fähigkeit, gezielte und koordinierte Bewegungen mit den Händen zu vollführen. Spielzeuge, die diese Fähigkeiten fördern und unterstützen sollen, müssen also zum Greifen und Erkunden mit den Händen animieren. Die Feinmotorik fördern lässt sich zum Beispiel wunderbar mit Hilfe von Motorikspielzeugen wie Motorikwürfeln und Motorikschleifen, bei denen Ihr kleiner Entdecker kleine, bewegliche Elemente gezielt greifen und bewegen muss. Auch Bausteine eignen sich wunderbar zum Trainieren der Feinmotorik. Verstärken lässt sich der Trainingseffekt, indem anfangs große Bausteine zum Einsatz gelangen und mit der Zeit immer kleinere Bausteine Verwendung finden. Übrigens: Ebenfalls gut zum Training der Feinmotorik geeignet sind Puzzles und Brummkreisel. Daneben gibt es auch jede Menge Fein Motorik Spiele, die die Fähigkeiten Ihres Kindes auf abwechslungsreiche und spannende Weise verbessern. Neben Lernspielzeug bieten sich dazu vor allem Klopfspiele und Steckspiele an. Auch hier lässt sich der Lerneffekt mit der Größe und Komplexität der Spielbestandteile variieren.

Mit Laufwagen, Rutscher & Co zu besserer Grobmotorik

Unter dem Begriff Grobmotorik versteht die Wissenschaft alle Bewegungsfunktionen, die dazu führen, dass sich der gesamte Körper in Bewegung setzt. Zu den grobmotorischen Fähigkeiten zählen daher zum Beispiel das Heben des Köpfchens, aber auch das Drehen, Sitzen, Stehen, Laufen oder Springen. Auffällig ist, dass Kinder, die einen grobmotorischen Entwicklungsschritt auslassen, im Folgenden häufiger motorische Probleme haben, etwa beim Treppensteigen oder Schwimmenlernen. Umso wichtiger ist es, Ihr Kind bei allen grobmotorischen Entwicklungsstufen mit passenden Spielen und Spielzeugen zu unterstützen. Zu den Klassikern unter den Motorikspielzeugen, die die Grobmotorik unterstützen, zählen Klassiker wie Lauflernwagen oder Zieh- und Schiebespielzeuge. Sie animieren auf spielerische Weise zum selbstständigen Stehen und Laufen. Ein Schaukelpferd stellt Ihren kleinen Liebling vor ganz neue Herausforderungen. Hier gilt es nicht nur, auf- oder einzusteigen, hier muss Ihr Kind auch selbstständig sitzen und sein Gleichgewicht halten. Motorikspielzeuge wie zum Beispiel robuste, hochwertig verarbeitete Rutscher erweitern den Bewegungsradius und bereiten kleine Entdecker auf Laufrad & Co. vor.

Produktempfehlungen

Motorik verbessern mit Spiel und Spaß

Die motorische Entwicklung eines Kindes ist ein natürlicher Prozess, der an die körperliche Entwicklung des Kindes gekoppelt ist. Trotzdem ist es möglich, diesen Prozess zu beeinflussen und die motorische Entwicklung Ihres kleinen Lieblings gezielt zu fördern. Motorikspielzeuge wecken mit ihren bunten Farben, abwechslungsreichen Formen und spannenden Spielen das Interesse Ihres Kindes. Sie animieren es zum gezielten Greifen und Loslassen, zum Experimentieren im Sitzen und Stehen, zum Drehen und Wenden, Laufen, Rutschen und vielem mehr. Sehen Sie sich in unserem Shop um und entdecken Sie die bunte Vielfalt an Spielen und Spielzeugen zur motorischen Förderung, selbstverständlich immer passend zum Alter und Entwicklungsstand Ihres kleinen Entdeckers.

In Zusammenhang mit der kindlichen Entwicklung bezeichnet der Begriff Motorik die Bewegungsfertigkeit eines Kindes. Schon im Mutterleib beginnt die motorische Entwicklung: Bereits ungeborene Babys besitzen Reflexe und können sich spontan bewegen. Einmal auf der Welt müssen sie lernen, wie aus spontanen Bewegungen gezielte werden. Wie man sich dreht und wendet, nach Dingen greift und sie festhält. Wie man sich aufrichtet, steht und läuft. Alle diese Entwicklungsschritte erfordern eine gewisse körperliche Reife – aber auch ausreichend Anreize, um neue Fähigkeiten zu erlernen. Und genau hier unterstützen Spiele und Spielzeuge zur motorischen Förderung. Sie setzen passend zur körperlichen Entwicklung Spielanreize und animieren Kinder dazu, ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten zu trainieren. Für jedes Alter und jeden Entwicklungsgrad haben wir von kids24.shop passende Spielzeuge ausgewählt, um Ihren kleinen Liebling auf seiner spannenden Entdeckungsreise in den ersten Lebensjahren zu unterstützen.

Spielerisch Motorik fördern mit Motorikspielzeug für alle Entwicklungsstufen

Aber wie funktioniert das eigentlich mit der motorischen Entwicklung? Grundsätzlich gilt: Bewegung kann nur dann entstehen, wenn neuronale Prozesse und Skelettmuskulatur perfekt abgestimmt miteinander interagieren. Jede Bewegung ist ein komplexer Prozess, den der Körper zunächst erlernen und einüben muss. Dabei unterscheidet man in Grob- und Feinmotorik. Die Grobmotorik umfasst alle größeren Bewegungen eines Körpers, etwa das Laufen, Springen, Drehen usw. Unter dem Begriff Feinmotorik fasst man alle kleinen Bewegungen und Tätigkeiten zusammen, angefangen vom Greifen bis hin zum gezielten Einsatz der Gesichtsmuskulatur beim Sprechen. Die motorische Entwicklung beim Menschen läuft in der Regel in nacheinander einsetzenden Phasen ab. Neugeborene im ersten Monat beginnen damit, dass sie auf dem Bauch liegend versuchen, ihren Kopf anzuheben. Etwa ab dem zweiten Monat halten sie nicht nur ihr Köpfchen schon sicherer, sie heben auch den Oberkörper auf dem Bauch liegend an. Etwa ab dem vierten Monat wollen Babys mehr von ihrer Umwelt sehen, sie beginnen zu sitzen. Etwa im Alter von sechs bis acht Monaten sind die meisten Babys in der Lage, frei zu sitzen. Jetzt bilden sich auch die ersten feinmotorischen Fähigkeiten aus – sie beginnen, gezielt zu greifen und Gegenstände zu bewegen. Zwischen dem siebten und zehnten Monat entwickeln sich Babys grobmotorisch stark weiter. Jetzt üben sie das Stehen, Hinaufziehen, Krabbeln und erste Schritte ein. Begleitet wird diese ausgeprägte grobmotorische Entwicklung durch die feinmotorische Entwicklung. Babys Bewegungen werden nun gezielter, direkter und komplexer. Bei all diesen Entwicklungsstufen helfen Motorikspielzeuge, die jeweils benötigten Fähigkeiten zu trainieren. Auf diese Weise lernt Ihr kleiner Liebling auf spielerische und unterhaltsame Weise, seinen Körper besser zu kontrollieren und seine Umwelt sicher und gezielt zu erkunden.

Welche Spielzeuge fördern die Feinmotorik?

Unter Feinmotorik versteht die Wissenschaft in erster Linie die sogenannte Handgeschicklichkeit, also die Fähigkeit, gezielte und koordinierte Bewegungen mit den Händen zu vollführen. Spielzeuge, die diese Fähigkeiten fördern und unterstützen sollen, müssen also zum Greifen und Erkunden mit den Händen animieren. Die Feinmotorik fördern lässt sich zum Beispiel wunderbar mit Hilfe von Motorikspielzeugen wie Motorikwürfeln und Motorikschleifen, bei denen Ihr kleiner Entdecker kleine, bewegliche Elemente gezielt greifen und bewegen muss. Auch Bausteine eignen sich wunderbar zum Trainieren der Feinmotorik. Verstärken lässt sich der Trainingseffekt, indem anfangs große Bausteine zum Einsatz gelangen und mit der Zeit immer kleinere Bausteine Verwendung finden. Übrigens: Ebenfalls gut zum Training der Feinmotorik geeignet sind Puzzles und Brummkreisel. Daneben gibt es auch jede Menge Fein Motorik Spiele, die die Fähigkeiten Ihres Kindes auf abwechslungsreiche und spannende Weise verbessern. Neben Lernspielzeug bieten sich dazu vor allem Klopfspiele und Steckspiele an. Auch hier lässt sich der Lerneffekt mit der Größe und Komplexität der Spielbestandteile variieren.

Mit Laufwagen, Rutscher & Co zu besserer Grobmotorik

Unter dem Begriff Grobmotorik versteht die Wissenschaft alle Bewegungsfunktionen, die dazu führen, dass sich der gesamte Körper in Bewegung setzt. Zu den grobmotorischen Fähigkeiten zählen daher zum Beispiel das Heben des Köpfchens, aber auch das Drehen, Sitzen, Stehen, Laufen oder Springen. Auffällig ist, dass Kinder, die einen grobmotorischen Entwicklungsschritt auslassen, im Folgenden häufiger motorische Probleme haben, etwa beim Treppensteigen oder Schwimmenlernen. Umso wichtiger ist es, Ihr Kind bei allen grobmotorischen Entwicklungsstufen mit passenden Spielen und Spielzeugen zu unterstützen. Zu den Klassikern unter den Motorikspielzeugen, die die Grobmotorik unterstützen, zählen Klassiker wie Lauflernwagen oder Zieh- und Schiebespielzeuge. Sie animieren auf spielerische Weise zum selbstständigen Stehen und Laufen. Ein Schaukelpferd stellt Ihren kleinen Liebling vor ganz neue Herausforderungen. Hier gilt es nicht nur, auf- oder einzusteigen, hier muss Ihr Kind auch selbstständig sitzen und sein Gleichgewicht halten. Motorikspielzeuge wie zum Beispiel robuste, hochwertig verarbeitete Rutscher erweitern den Bewegungsradius und bereiten kleine Entdecker auf Laufrad & Co. vor.

Produktempfehlungen

Motorik verbessern mit Spiel und Spaß

Die motorische Entwicklung eines Kindes ist ein natürlicher Prozess, der an die körperliche Entwicklung des Kindes gekoppelt ist. Trotzdem ist es möglich, diesen Prozess zu beeinflussen und die motorische Entwicklung Ihres kleinen Lieblings gezielt zu fördern. Motorikspielzeuge wecken mit ihren bunten Farben, abwechslungsreichen Formen und spannenden Spielen das Interesse Ihres Kindes. Sie animieren es zum gezielten Greifen und Loslassen, zum Experimentieren im Sitzen und Stehen, zum Drehen und Wenden, Laufen, Rutschen und vielem mehr. Sehen Sie sich in unserem Shop um und entdecken Sie die bunte Vielfalt an Spielen und Spielzeugen zur motorischen Förderung, selbstverständlich immer passend zum Alter und Entwicklungsstand Ihres kleinen Entdeckers.

Zuletzt angesehen